Die ESA-Mission Mars Express inspirierte 20 Künstler unterschiedlichster Genres zu dem ungewöhnlichen Ausstellungsprojekt "runningMARS". Bis zum 11. Juli können Besucher im PAN Artforum Niederrhein in Emmerich, nahe der holländischen Grenze, Events sowie Aktionen der besonderen Art erleben und mit Künstlern zum Roten Planeten reisen.

Das Ausstellungsprojekt "runningMARS", das bis zum 11. Juli 2004 im Niederrheinischen PAN-Forum an der Agnetenstraße 2 in Emmerich läuft, wird von 20 Künstlern bestritten - Maler, Bildhauer, Fotografen, Performancedarsteller, Musiker, Tänzer, Erfinder… Die Künstler verstehen "runningMARS" als kommunikative Plattform für Information und Austausch über Kunst und Raumfahrt.
Abb: Marskanäle mit Spacebaby

Die Initiative ging von der Düsseldorfer Malerin Melanie Richter aus, die das Gesamtprojekt gemeinsam mit dem Düsseldorfer Fotografen Kay Kaul organisiert hat. Zu sehen und zu erleben gibt es Objekte, Bilder, Installationen und mediale Ereignisse, Konzerte und Happenings. Allesamt zum Thema Raumfahrt, Mars, interplanetare Reisen und Science Fiction.

Neben "Marskanälen" sind seltsam anmutende "Mars-Skulpturen" zu bewundern. Kay Kaul "beamte" mit seinem 2 x 10 Meter breiten Rundumfoto das Europäische Satelliten-Kontrollzentrum ESOC von Darmstadt in das Emmericher PAN Artforum. Melanie Richter stellt ihr Spacebaby aus: knackbunte, großformatige Malerei mit frei im Raum schwebenden "3D-Astronauten". Ihre Vision des bemannten Fluges zum Mars.
Artikel erschienen am Sa, 28. Juni 2004
© Gemsa / ESA 2004